Work and Travel Japan

Stell dir vor: Leben und arbeiten in Japan! Von den Neonschildern und Hochhäusern Tokios bis hin zu den Traumpisten in Hokkaido: Ein Working Holiday in Japan stellt deine Welt auf den Kopf, ob du nun mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen durch das Land saust, im Onsen entspannst oder Japans Pisten unsicher machst oder, oder, oder.

Wie funktioniert Work & Travel in Japan?

Japan wird als Working Holiday Destination für Skifahrer und Snowboarder dank der modernen Metropolen und zahlreichen Pisten immer beliebter. Das Programm "Work Japan" bietet dir die Möglichkeit, hier für bis zu zwölf Monaten zu leben und zu arbeiten. Du kannst dich jederzeit bewerben.

Dein Work & Travel Angebot

Wer ist für ein Work & Travel in Japan berechtigt? 

Alle Staatsbürger eines der am Visa-Programm teilnehmenden Länder im Alter von 18-30 Jahren. Bei Visum-Beantragung musst du einen gültigen Reisepass, ein Rückflugticket oder ausreichende Mittel zum Ticketkauf (ca. € 1.200 ) sowie ausreichende Mittel für die erste Zeit (ca. € 2.000) vorweisen können.

Wie funktioniert ein Work & Travel in Japan?

Die STA Travel Experts stehen dir von Anfang an zur Seite, um dein großes Abenteuer vorzubereiten. So erhältst du schon Unterstützung bevor du dein Heimatland verlässt und wir helfen dir auch eine Unterkunft für die erste Zeit nach deiner Ankunft in Japan zu finden. Wir empfehlen dir japanischen Sprachunterricht vor Ort zu belegen - so kommst du schnell in die Sprache rein. Wir können jedoch auch versuchen, Jobs zu finden, bei denen hauptsächlich Englisch gesprochen wird. 

Tipps & Infos zu Work and Travel in Japan

Jobs & Sprachkenntnisse

Die meisten Work and Traveller Jobs in Japan findest du im Gastrogewerbe und in der Hotellerie. Auch Sprachlehrer-Jobs sind sehr beliebt. Ganz ohne japanische Sprachkenntnisse geht es jedoch nicht. Für die genannten Tätigkeiten ist es ratsam, bereits recht gute Japanisch-Kenntnisse mitzubringen, besonders in Konversation. Sehr gute Englischkenntnisse sind auf jeden Fall ein Muss.

Inlandsflüge früh buchen

Einige japanische Fluggesellschaften, z.B. JAL und ANA, bieten für Ausländer besondere Konditionen bei Inlandsflügen an. Voraussetzung ist meistens, dass die Flüge bereits vor deiner Reise nach Japan aus dem Ausland aus gebucht werden. Aber: Inlandsflüge sind während der goldenen Woche Anfang Mai, zum O-Bon Fest Mitte August und rund um Neujahr besonders teuer. Also: Im Voraus gut planen und Geld sparen! Wenn du nicht fliegen willst, kommst du auch mit dem sehr gut ausgebauten Bahnnetz effektiv von A nach B.

Telefonieren

In Japan brauchst du ein 3G/UMTS Handy, das sind mittlerweile die meisten neueren. Telefone, die nur europäisches GSM können, funktionieren in Japan nicht. Um Geld zu sparen, kannst du dir ein Handy in den entsprechenden Läden einfach ausleihen, am besten gehst du mit deiner SIM-Karte zu SoftBank Mobile oder DoCoMo’s 3G. Prepaid-Tarife bieten sich für Reisende eher an als Verträge. Verträge haben meistens eine zweijährige Laufzeit und sind recht kostspielig.

Job-Knigge

Beim Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräch solltest du dich in Bescheidenheit üben. Die in Deutschland übliche Selbstlobpreisung kommt in Japan äußerst arrogant rüber. Also besser sachlich bleiben. Ein großer Pluspunkt ist auf jeden Fall Teamfähigkeit, die in der japanischen Arbeitswelt einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Gut zu wissen: Auf die Minute pünktlich ist in Japan schon zu spät. Sei besser fünf bis zehn Minuten vor deinem Termin an Ort und Stelle.

After Work auf Japanisch

Mit den Arbeitskollegen nach Feierabend zum Karaoke? Das ist keineswegs ein Klischee, sondern gang und gäbe. Also schon mal Tonleitern üben!